Hier geht es zur zentralen Homepage der Friedrich-Ebert-Stiftung Ansicht Regensburg
Logo des Regionalbüros Regensburg
Aktuelles
Herzlich Willkommen beim Regionalbüro Regensburg

Herzlich willkommen im Regionalbüro Regensburg


Mit dem Leitziel, die soziale Demokratie zu fördern und zu stärken, bietet das Regensburger Regionalbüro der Friedrich-Ebert-Stiftung politische Bildung für Menschen aus allen Lebensbereichen an.
Dazu veranstalten wir eine Vielzahl an Seminaren, Fachtagungen und Akademiegesprächen zu verschiedenen Themen aus Politik, Gesellschaft und Wirtschaft. Wir laden Sie herzlich ein, uns und unser Angebot kennenzulernen.


Unter Veranstaltungen finden Sie unser ständig aktualisiertes Programm mit der Möglichkeit einer Online-Anmeldung.

Die Veranstaltungen der Kommunalakademie für politische Mandatsträger finden Sie unter Kommunalakademie Bayern.

Im Rückblick können Sie sich über ausgewählte Veranstaltungen der letzten Zeit informieren.

Sie haben Fragen zu unserer Arbeit und unseren Seminaren? Sie wollen zu Veranstaltungen direkt eingeladen werden? Wir freuen uns über Ihre Anfrage.
 
Zu einigen Veranstaltungen gibt es auch Youtube-Beiträge, die Sie auf dem FES-Youtube-Channel anschauen können. Momentan sind folgende Beiträge online:
 
Im Folgenden finden Sie eine Übersicht unseres aktuellen Angebots.

9. Burglengenfelder Gespräch für Kunst und Kultur PDF Drucken

Lesung und Diskussion mit dem Autor Ulrich Effenhauser

Donnerstag, 23. Februar 2017 | 19:00 Uhr
Oberpfälzer Volkskundemuseum Berggasse 3 93133 Burglengenfeld

effenhauser_html.jpg

Wir laden herzlich zum 9. Burglengenfelder Gespräch für Kunst und Kultur ins Oberpfälzer Volkskundemuseum ein. Der im Städtedreieck aufgewachsene Autor Ulrich Effenhauser liest aus seinen fiktionalen, mit zeitgeschichtlichen und politischen Ereignissen vermischten Romanen. Im Anschluss freuen wir uns auf eine interessante Diskussion mit dem Autor.  

Flyer ansehen

Anmelden

 

 

 

 
Politische Diskussionen im "postfaktischen" Zeitalter PDF Drucken

Freitag, 10. März bis Sonntag, 12. März 2017

Hirschenhotel | Marktstraße 1a | 92331 Parsberg

Mehr Mehr denn je müssen sich politisch aktive Demokrat_innen darauf einstellen, dass Diskussionen am Infostand, bei Hausbesuchen und anderen Gelegenheiten irrational und nicht mit Argumenten geführt werden. Vor allem im Internet werden viel Unfug und vorsätzlich Unwahrheiten verbreitet. Daraus entstehen unkalkulierbare Stimmungen, Vorurteile und politische Tendenzen, die undemokratisch und gefährlich sein können oder sind. Mit dieser "Gemengelage" haben es politisch Engagierte auch im persönlichen Gespräch zu tun.

Im Workshop mit Ludwig Hahn (Kommunikationsberater und Coach für Problem- und Konfliktlösungen) begeben wir uns gemeinsam auf die Suche nach guten, möglichst einfach anzuwendenden Diskussions- bzw. Kommunikationsmethoden im "postfaktischen Zeitalter". 

Flyer ansehen

Anmelden

 
Aufbauseminar Kommunikation PDF Drucken

Kommunikation als politische Schlüsselqualifikation (2)

Freitag, 19. Mai 2017 bis Sonntag, 21. Mai 2017
Hirschenhotel | Marktstraße 1a | 92331 Parsberg  

Sie haben bereits an einem Rhetorik-Grundlagenseminar und vielleicht auch schon an einem Aufbaukurs teilgenommen. Bei diesem Seminar können Sie sich zum_zur Gesprächsleiter_in und Moderator_in weiter qualifizieren. Dabei profitieren Sie von den bereits erworbenen Rhetorik-Kenntnissen. Zur Vertiefung werden in diesem Seminar Redeübungen angeboten. Die Kunst ein Gespräch, eine Versammlung oder Arbeitsgruppe zu moderieren, ist eine unverzichtbare Schlüsselqualifikation für alle Menschen, die sich aus demokratischen Motiven heraus in das gesellschaftliche und politische Leben einmischen wollen. Bei der Moderation können wir zwischen „klassischer“ und „visueller“ Moderation unterscheiden, die beide wertvolle Techniken sind. Gerade wer herkömmliche Versammlungsformen überwinden will, sollte auch „mit Anträgen zur Geschäftsordnung“ souverän umgehen können. Unser Programm vereint deshalb Redeübungen und die Qualifizierung zu Gesprächsleitung und Moderation.

Ihre Trainer:

Jürgen Heckel, München, trainiert seit 1984 Rhetorik und Kommunikation als Mitarbeiter verschiedener Einrichtungen der politischen Bildung. Sein Buch „Frei sprechen lernen - Ein Leitfaden zur Selbsthilfe“ (4. Auflage) ist im Münchener A1 Verlag erschienen.

Thomas Purucker, Garching, arbeitet seit vielen Jahren als Betriebsrat und Angestellter in einem großen Münchener Unternehmen. Nach der Ausbildung zum Kommunikationstrainer ist er seit 2000 für verschiedene Einrichtungen der politischen Bildung tätig.

Flyer ansehen

Anmelden

 
Ausstellung Oskar und Emilie Schindler PDF Drucken

titeltafel_schindler.jpg

...ich werde meine Juden auf jeden Fall verteidigen.
Oskar und Emilie Schindler

Erstmals beschäftigt sich eine Ausstellung umfassend mit dem Leben und Wirken von Oskar und Emilie    Schindler. Auf 30 Rollplanen wird gezeigt, wie es Oskar und Emilie Schindler gelang, während der Nazi-Diktatur 1200 Juden vor dem sicheren Tod zu retten. Die Ausstellung informiert aber auch über die Jugend der Beiden, ihre Versuche nach Kriegsende 1945 in Deutschland und Argentinien wieder Fuß zu fassen und die Jahre bis zur späten Anerkennung ihrer Lebensleistungen.

Die Ausstellung richtet sich an politische und gewerkschaftliche Organisationen und darin engagierte Einzelpersonen, aber auch an allgemein gesellschaftspolitisch Interessierte. Über ein Interesse von Jugendlichen und jungen Erwachsenen freuen wir uns besonders. Die Ausstellung kann nur an Organisationen oder Einzelpersonen ausgeliehen werden, die gemeinnützige Interessen vertreten.

Sie möchten die Ausstellung ausleihen?
Die Ausstellung steht das gesamte Jahr zur Ausleihe zur Verfügung. Grundsätzlich können sich politische und gewerkschaftliche Organisationen, NGO's, Bildungsträger (z.B. Schulen und Universitäten), aber auch politisch interessierte Einzelpersonen um eine Ausleihe bewerben.
Informationen zur Ausstellung



 

 

 
Vortrag und Ausstellung über das Leben von Oskar und Emilie Schindler PDF Drucken

Deutsch-argentinische Publizistin und Schindler-Biografin Prof. Erika Rosenberg-Band im Mai 2017 auf Vortragsreise

erika_rosenberg_10-07.jpg

Oskar Schindler und seine Frau Emilie haben gemeinsam während des Zweiten Weltkriegs etwa 1200 Juden und weitere fast 600 polnische und tschechische Zwangsarbeiter vor Verfolgung und Ermordung gerettet. Bevor das Ehepaar 1949 nach Argentinien emigrierte, lebte es ab Herbst 1945 in Regensburg. Der deutsch-argentinischen Publizistin und Schindler-Biografin Erika Rosenberg gebührt das Verdienst, Emilies viele Jahrzehnte unterschätzten Anteil an der Rettung bekanntgemacht zu haben. Diesen Beitrag von Emilie Schindler will Frau Rosenberg auch in Ihrem Vortrag besonders hervorheben, der sich mit dem Leben des Ehepaares Schindler befasst und auf Rosenbergs intensiv recherchierten Biographien der beiden Eheleute basiert.

Informationen zum Vortrag

Die AUSSTELLUNG „…ich werde meine Juden auf jeden Fall verteidigen“ steht das gesamte Jahr zum Ausleihen zur Verfügung. Grundsätzlich können sich politische und gewerkschaftliche Organisationen, NGO´s, Bildungsträger (z.B. Schulen und Universitäten), aber auch politisch interessierte Einzelpersonen um eine Ausleihe und einen Vortrag bewerben.

Informationen über die Ausstellung

emilie_und_oskar_krakau_1941.jpg

 

 

 

 

 

RSS 1.0 RSS 2.0 ATOM 0.3